Vitalisierung durch Regeneresen

Regeneresen bei chronisch-degenerativen Krankheiten

Was sind Regeneresen?
Regeneresen bestehen ausschließlich aus biologisch aktiven Ribonukleinsäuren (RNS). Diese RNS sind wesentliche Bestandteile jeder Körperzelle. Sie sind dafür verantwortlich, daß die im Zellkern gespeicherten Bauanweisungen für das Wachsen und Erneuern der Zellen und die Ausübung ihrer Funktion korrekt umgesetzt werden. Im jungen und gesunden Organismus sind diese RNS in ausreichender Menge vorhanden. Im alternden Organismus hingegen geht – schon ab 40 Jahren— die Menge der körpereigenen RNS zurück. Ebenso gibt es eine Vielzahl von chronischen und chronisch-degenerativen Erkrankungen, bei denen ein deutlicher Mangel an RNS in den betroffenen Organen vorliegt. Dies trifft auch für ererbte oder erworbene Unter- bzw. Fehlfunktionen bestimmter Organe zu. In Form der Regeneresen kann man nun dem Körper gezielt die RNS der betroffenen Organe oder Organsysteme zufuhren. Es stehen dafür sowohl Regeneresen aus einzelnen Organen oder Organteilen als auch einige Organkombinationen, sowie die Spezial-Regeneresen zur Verfügung.

 

 

Indikation zur Regenerationstherapie

  • Alterungsbedingte Funktionsminderung von Organen und Organsystemen
  • Asthma bronchiale, chronische Bronchitis
  • Chronisch degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Herz - und Kreislauferkrankungen, Durchblutungsstörungen
  • Immunmangelzustände
  • Neurologische Erkrankungen
  • Verbesserung des psychischen Wohlbefindens und der Lebensqualität

 

    Die Regeneresentherapie gehört ebenso wie die z.B.. Homöopathie und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde.  In der Schulmedizin hingegen sind die genannten Therapien nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.