Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger

Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger


Die Zufuhr von medizinischem Sauerstoff intravenös wurde von Dr. Regelsberger zu einer gefahrlosen und nebenwirkungsfreien Therapiemethode entwickelt. Das Einbringen von Sauerstoff auf intravenösem Wege, langsam und exakt dosiert, über einen längeren Zeitraum von ein paar Wochen wird Oxyvenierung genannt.
Die Therapie des intravenösen Sauerstoffs zur Prophylaxe und bei verschiedenster Krankheitsbilder wie:
Durchblutungsstörungen, Demenz, Allergien, Heuschnupfen, Asthma, COPD, Bluthochdruck, Herzinfarktfolgen, Neurodermitis, Psoriasis, Ekzeme, Harnwegsinfekte, Erschöpfungs- und Potenzstörungen, Tinnitus, Schlafstörungen, Depressionen, Polyneuropathien, Ödeme und Medikamentenentgiftungen und Strahlenbelastungen eingesetzt.
   
Der Sauerstoff fördert die Fließeigenschaften des Blutes, regt die Prostaglandinsynthese an und wirkt so einem Entzündungsmechanismus entgegen.
 

Kontraindikationen:
Vorhof- oder Kammerseptumdefekte (Loch in der Herzscheidewand), vorheriges Rauchen, akute lebensbedrohende Situationen

 

Die Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger gehört ebenso wie die z.B. Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde.  In der Schulmedizin hingegen ist die oben genanntenTherapieform nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.